Skip to content Skip to footer

Förderungen

Der Bund, die Bundesländer und auch einzelne Kommunen unterstützen mit unterschiedlichsten Konzepten Ihren Einstieg in die Elektromobilität

Unter anderem stehen nachfolgende Fördermöglichkeiten zur Verfügung:

  • Vermietende -Eigentümerinnen und Eigentümer von Mietgebäuden mit jeweils mindestens vier Wohneinheiten
  • Wohnungseigentümergemeinschaften – Gemeinschaften mit mindestens vier Wohneinheiten
  • Flottenbetreibende – Besitzerinnen und Besitzer von mindestens fünf gewerblich genutzten Kraftfahrzeugen
  • Arbeitgebende – Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber mit mindestens fünf Kraftfahrzeug-Stellplätzen für Beschäftigte
  • Gemeinden – Gemeinden, Gemeindeverbände und Zweckverbände nach dem Gesetz über kommunale Gemeinschaftsarbeit (GkG NRW) und kommunale Betriebe, sofern diese keine wirtschaftlichen Tätigkeiten im Sinne des europäischen Beihilferechts ausüben.
Die Konzepte können bspw. folgende Aspekte umfassen:
  • Analyse – aktuelle Flottenauslastung, zukünftige Bedarfe und Anforderungen, lokale Gegebenheiten, Sanierungstätigkeiten
  • Ladeinfrastrukturplanung – optimale Standortverteilung, Platzbedarf, Lastmanagement, Netzdienlichkeit, Netzanbindung
  • Finanzielle Aspekte – Abrechnungsverfahren, steuerliche Fragestellungen, Fördermöglichkeiten
  • Rechtliche Aspekte – Versicherungsthematik
  • Fahrzeugbeschaffung – Fahrzeugtypen und (E-Car-)Sharing-Möglichkeiten, Integration von elektrischen (Lasten-) Fahrrädern in die Flotte

Übrigens, die Beratung zur Einführung der Elektromobilität in Ihr Unternehmen wird ebenfalls gefördert. Das Land NRW zahlt bis zu 50 Prozent der Beratungskosten, maximal bis 15.000 Euro.

Wir beraten und unterstützen Sie, nach unseren Möglichkeiten, bei der Aufbereitung und Zusammenstellung Ihrer Unterlagen für Förderungen.

Kontaktieren Sie uns

Ihre Fragen beantworten wir gerne telefonisch, per E-Mail oder in einem persönlichen Gespräch


    Cookie Consent mit Real Cookie Banner